Leseplanung August 2018

Und schon wieder Leseplanung. Es ist August, meine freien tage sind gezählt, heute beginnt meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek. Jup, der Bücherwurm verzieht sich in eine kleine kuschelige Bibliothek am Leeraner Hafen. Ich geh davon aus, dass ich weniger Zeit zum lesen haben werde und meinen Hoch der letzten Monate von 15 Bücher pro Monat oder mehr nicht mehr halten kann. Aber wer weiß. Ich hoffe darauf mindestens 5 Bücher zu beenden und zwar am liebsten diese hier:

„Me, My Selfie and I“ von Dr. Jean M. Twenge

Oh nein es ist ein Sachbuch *Schock meines Lebens*. Jup, ich lese ein Sachbuch. Genauer gesagt ein Buch über die Generation „Shelfie“ oder die Leute die nach 1995 geboren sind. Das schließt mich mit ein. Ich habe dieses Buch in der unabhängigen Buchhandlung meines Vertrauens gesehen und dachte, boah ein Buch über das du dich aufregen kannst, das klingt nach Spaß! Doch leider rege ich mich bisher kaum auf. Alles ist mit Statistiken belegt und gar nicht mal so abwegig. Ich finde mich häufig in dem Buch wieder und bisher gefällt es mir sogar ziemlich gut.

Stand am 29.07.2018: 70 von 460 Seiten

„Die vier Farben der Magie“ von V.E. Schwab

Dieses Buch ist vor ein paar Wochen bei mir eingezogen und ich habe auch schon die ersten paar Seiten gelesen.Mir gefällt es bisher sehr gut und ich hoffe es zu bald zu beenden. Ich habe geplant es in der ersten Woche zu lesen, aber mal sehen wie gut meine Pläne halten. Ich freue mich jeden falls sehr endlich mein erstes Buch von ihr zu lesen.

Stand am 29.07.2018: 28 von 493 Seiten

„Because you Love to Hate me“

Dieses Buch wurde von 13 Autoren in Zusammenarbeit mit 13 Booktubern und Buchbloggern geschrieben. Dieses Buch möchte ich schon lesen seit ich begonnen habe Booktube zu verfolgen und ich freue ich auch schon auf dieses Buch besonders, da es viele Kurzgeschichten enthält wird es gut für zwischen durch sein. Ich bin jedoch etwas besorgt, da die Schreibstile so viel wechseln werden und auf Englisch finde ich das ganze dann noch schwieriger, deshalb hänge ich gerade auch noch im ersten Kapitel

Stand am 29.07.2018: 11 von 342 Seiten

Rezension zu „Das Ende ist erst der Anfang“

Werbung / Rezensionsexemplar

In 23 Tagen wird Lake 18. Dann hat sie die Chance, genau einen Menschen von den Toten auferstehen zu lassen. Ihr behinderter Bruder wäre nach der Auferstehung wieder gesund und sollte Lakes erste Wahl sein. Doch gerade sind ihre beste Freundin und ihr Freund bei einem Unfall ums Leben gekommen. Für wen soll sie sich entscheiden? Ist es überhaupt richtig, Gott zu spielen und über Leben und Tod zu bestimmen? Lake steckt in einem Dilemma, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt …

(Text vom Thienemann Verlag)

 

Dieses Buch wurde mir über NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Deine beste Freundin und dein fester Freund sind tot, dein Bruder Querschnittsgelähmt und du kannst nur einen Retten, wenn wählst du? Vor dieser Frage steht Lake. Sie ist ganz alleine und alle wollen sie beeinflussen welche Entscheidungen sie treffen wird. Das Buch ist berührend, es bespricht wichtige und schwierige Fragen ohne zu schwer zu werden. Es zeigt einen Weg mit Trauer umzugehen und das die Möglichkeit zu retten auch die schlimmste Wahl sein kann, die man jemals treffen kann.

Ich finde es ist ein sehr interessantes Thema und mag die Herangehensweise der Autorin. Sie zeigt wie das Leben für Lake weiter geht, zeigt wie überfordert sie mit der ganzen Situation ist und wie alleine sie ist ohne während dessen den leser zu überfordern. Chandler Baker hat es geschafft diesem Buch die Verschiedensten Blickwinckel für diese Situation zu intergriern und das obwohl wir immer nur aus der Sicht Lake alles mitverfolgen. Es geht letzten Endes nicht darum wie Lake sich entscheidet, sondern um ihren Weg zu ihrer Entscheidung und wie sie mit dem Ende ihres normalen Lebens nun ein neues beginnt und wen sie aus ihrem alten Leben mitnimmt. Dieses buch zeigt auch wunderschön, das Eltern auch nur menschen sind und ihre eigenen Interessen im Kopf haben. Ob es nun die Eltern von ihrer besten Freundin, ihres festen Freundes oder die ihres Bruders. Jeder zeigt in diesem Buch eigene Absichten.

Es ist gut zu lesen, doch in der Handlung gab es zwischendurch Punkte, die meiner Meinung nach nicht genug ein bezogen wurden. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und konnte die letzten 200 Seiten in einem lesen. Mir fehlten jedoch ein paar weitere Erklärungen in diesem Buch und ein paar, meiner Meinung nach offensichtlichen, Lösungen für das problem wurden einfach ignoriert ohne zu erklären warum das nicht funktioniert.

Fazit

Insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen und ich freue mich sehr dieses buch gelesen zu haben. Es hat mir neue Sichtweisen zum Thema Tod und Leben retten. Ich wäre gespannt welche Ausnahmen es hätte, wenn man diese Kraft in unsere Welt setzen würde. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen solange ihr nicht versucht selber das Problem zu lösen.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Chandler Baker

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Gerda Bean

ISBN: 978-3-522-20248-0

Verlag: Thienemann

Preis (Hardcover): 17,00€

Erstveröffentlichung: 17. 07. 2018

Seiten im Taschenbuch: 400

Dinge aus Büchern, die irgendwie hängen geblieben sind

Ihr kennt es vermutlich, es gibt einfach Szenen die hängen bleiben. Ich habe ein paar Szenen bzw. Ideen aus Büchern zusammengestellt, die mir einfach nicht aus dem Kopf gehen. Ich sollte noch vorneweg sagen, dass ihr hier durch aus ein paar Spoiler zu „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, „Schlaft gut ihr fiesen Gedanken“, „Der Circle“, „Vermiss mein nicht“ und „Bookless – Wörter durchfluten die Zeit“ findet. Wenn ihr die Bücher kennt könnt oder nicht lesen wollt ihr ruhig weiter lesen. Ihr seid gewarnt worden

John Green Bücher bieten viel zum Nachdenken und ich könnte ein paar Szenen nennen, über die ich immer mal wieder nachdenke, aber ich habe mich für zwei entschieden.

Aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ fällt mir die Szene immer wider ein und sie hat etwas so intensives, das ich sie schon so oft gelesen habe und manchmal das Buch nur Aufschlage um diese Antwort von Hazel zu lesen. Die Szene beginnt damit, dass Hazel sich mit ihren Eltern streiten, da diese gerne mehr Zeit mit ihr verbringen möchten, Hazel dagegen möchte so viel Zeit wie möglich mit Gus verbringen, da sie weiß, dass die beiden nicht mehr viel Zeit miteinander haben.

… aber Dad sagte: „Du kannst das Haus nicht ohne Erlaubnis verlassen.“

Und ich sagte: „Mein Gott, Dad. Er wollte, dass ich eine Grabrede für ihn schreibe, okay? Der Tag steht kurz bevor, nach dem ich. Jeden. Verdammten. Abend. Zu Hause bleibe. Okay?“ Damit waren sie endlich still.

(Im Taschenbuch auf der Seite 273)

Aus einem anderem John Green Buch fällt mir auch noch eine Szene immer wieder ein. Nicht ganz so wie die erste Szene, da ich dann nicht das Bedürfniss habe die Szene zu lesen, aber dennoch muss ich häufiger an sie denken. Die Szene spielt abends und Aza und Davis facetimen gerade.

… unsere Bildschirme beleuchteten uns jeweils mit dem Licht aus dem Zimmer des anderen. Ich konnte ihn nur sehen, weil er mich sehen konnte.

(im Hardcover auf Seite 191)

Ich finde diesen Gedanken so schön, dieses gegenseitig erleuchten, Licht ins dunkle bringen. In dem Kontext finde ich es einfach so romantisch. Ich muss daran immer denken, wenn ich im dunklen auf mein Handy starre und nur davon erleuchtet werde. Es ist so eine Kleinigkeit, die die ganze Szene so besonders macht.

Nun aber weg von John Green und auf zu Cecelia Ahern und ihr Buch „Vermiss mein nicht“. In diesem Buch wird ein Ort vorgestellt, an dem alle Gegenstände und Personen gehen, die verschwinden. Ich finde die Idee all den verlorenen Dingen und Personen ein zu Hause zu geben eine wunderbare Vorstellung.

Ein weitere Idee die mir sehr gefällt ist aus der Bookless Reihe, sprechende Bücher. Bücher, die es mit erleben wenn man das Buch lest und gelesen werden llen. Ich müsste meinen SuB, dann zwar radikal reduzieren, aber das wäre es mir wert. stell dir mal vor wie es wäre mit deinem Lieblingsbuch zu reden.

Die Bücher waren zu ihren Freunden und engsten Vertrauten geworden. Alle ihre Abenteuer hatte sie mit ihnen gemeinsam erlebt. Das Flüstern hatte sie nur in ihrem Kopf wahrgenommen.

(auf Seite 29 im Taschenbuch)

Habt ihr Szenen, die euch einfach nicht losgelassen haben?

Rezension zu „Die Farbe von Milch“ von Nell Leyshon

Die Farbe von Milch von Nell Leyshon (Heyne Taschenbuch)

Werbung/Rezensionsexemplar

Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.

Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Doch dann ändert sich alles. Als sie fünfzehn wird, zieht Mary in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten – einer zarten, mitfühlenden Kranken. Bei ihr erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt.

(Text vom Eisele Verlag)

Dieses Buch wurde mir über NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Ich habe dieses Buch schon öfter in der Buchhandlung gesehen und war hauptsächlich vom Cover begeistert, nun habe ich auch endlich den Klappentext gelesen und direkt darauf hin das ganze Buch.

Dieses Buch ist besonders. Es erzählt die Geschichte von Mary. Sie lebt im 19 Jahrhundert auf einem kleinem Bauernhof, dort muss sie von früh bis spät hart arbeiten. Doch dann bietet der Pfarrer ihrem Vater an, als Hausmädchen bei ihr zu arbeiten. Ihr Vater stimmt zu und Mary wird gegen ihren Willen im Pfarrhaus eingestellt, dort soll sie sich um die kranke Gemahlin des Pfarrers kümmern.

Ich sage dieses Buch ist besonders, da es nicht besonders glücklich ist. Es hat mich auch nicht besonders traurig gemacht. Dieses Buch zeigt ein Leben, so wie es damals hätte sein können. Ohne Prunk und Ritter in goldener Rüstung. Es wirkt echt und gerade das gefällt mir so an dem Buch. Ich bewundere wie Nell Leyshon es geschafft hat dieses Buch so wirken so lassen als wenn Mary es schreibt und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass es immer noch gut und angenehm zu lesen ist. Es ist so gut zu lesen, dass ich die 200 Seiten an einem Tag gelesen habe. Ich bin durch dieses Buch geflogen.

Ich wusste jedoch von Anfang an was passieren wird in dem Buch. Ich hatte es schon durch den Klappentext erahnt, der meiner Meinung nach viel zu viel verrät. Das fand ich schade, da dieses Buch von der Handlung her keinen Grund gegeben hat weiter zu lesen.

Fazit

Auch wenn ich die Handlung von Anfang an kannte, bis auf kleine Ausnahmen natürlich, hat mir dieses Buch sehr gefallen. Es war der Schreibstil, der das Buch lesenswert macht. Ich finde dieses Buch außerdem sehr gut, da es sich so sehr von den typischen Historischen Romanen unterscheidet. es wirkte viel moderner, da es um ein Problem geht das immer noch aktuell ist.

Meine Meinung

Das Buch

Autor: Nell Leyshon

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Wibke Kuhn

ISBN: 978-3-96161-000-6

Verlag: Eisele

Preis (Hardcover): 18,00€

Erstveröffentlichung: 22. 09. 2017

Seiten im Hardcover: 208

Rezension zu „Children of Blood and Bone: Goldener Zorn“ von Tomi Adeyemi

 Werbung/Rezensionsexemplar

Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.

Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …

(Text vom Fischer Verlag)

Ich habe dieses Buch als ebook über NetGalley als Rezensionsexemplar erhalten.

Ich hatte mich sehr gefreut als ich diesem Buch entdeckt habe, da ich aus den USA schon so viel gutes gehört hatte. Ich habe auf eine Abenteuer reiche geschichte gehofft, mit viel Spannung.

Das Buch spielt in einer Welt in der die Magie zurück geholt werden soll. Das ist Problem ist nur, das Magie als das ultimative böse gesehen wird und das hat mich begeistert. Denn so wunderbar und begehrenswert Magie uns auch erscheint, zu oft vergessen wir die negativen Seiten und in diesem Buch werden uns die negativen Seiten gezeigt. Was passiert wenn eine Person zu viel Macht hat? Auch die Gruppe von Personen, die wir begleiten fand ich gut zusammen gestellt. Jeder hatte seine eigenen Motive auf diese Reise zu gehen und jeder hatte zusätzlich zu der Reise noch seinen eigenen Kampf zu kämpfen. Jeder der Charaktere hat es geschafft die Geschichte mit verschieden Punkten zu bereichern, so dass man als Leser fast schon gezwungen wird seinen eigenen Standpunkt herauszufinden.

Leider hat mir beim Schreibstil das gewisse etwas gefehlt. Ich habe die Handlung genossen und der Schreibstil an sich war gut und einfach zu lesen und zu verstehen, aber ich war nie wirklich komplett in der Geschichte gefesselt, dies könnte auch daran liegen, dass ich dieses Buch an meinem Handy gelesen habe. Einige Kapitel habe mich durch dazu gebracht viel zu lesen, doch insgesamt ist es mir zu leicht gefallen mit dem Lesen aufzuhören um dem Buch eine höhere Bewertung zu geben.

 

Fazit

Auch wenn ich nicht komplett in die Geschichte eingezogen wurde, kann ich dieses Buch an alle Fantasy Fans unter euch nur empfehlen. Ihr solltet nur nicht zu viel erwarten, da es meiner Meinung nach ein gutes Buch ist, doch nicht so gut wie der Hype verspricht. Es verspricht auf jeden Fall eine spannende Welt in der es noch viel zu entdecken gibt. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

Meine Meinung

Das Buch

Autor: Tomi Adeyemi

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Andrea Fischer

ISBN: 978-3-8414-4029-7

Verlag: FJB (Fischer)

Preis (Hardcover): 18,99€

Erstveröffentlichung: 27. 06. 2018

Seiten im Hardcover: 624

Rezension zu „Weil es dir Glück bringt“ von Viola Shipman

Werbung/Rezensionsexemplar

Liebe ist, wenn es nach Kuchen duftet
Samantha hat immer von der großen weiten Welt geträumt. Das Landleben auf dem Hof ihrer Eltern nahe des Lake Michigan erschien ihr eintönig und beschwerlich. Doch ihr aktueller Job in einer angesagten Patisserie in New York ist nicht so toll, wie sie es erhofft hatte. »Chef Dimple«, wie sich ihr Boss nennen lässt, ist ein eitler Choleriker und aufgeblasener Angeber, der seine Mitarbeiter ausbeutet und keinen Respekt vor Sams Backkünsten hat. Ihm ist es egal, wie die Kuchen seines Ladens schmecken, Hauptsache er sieht im Fernsehen gut damit aus. Als ein Streit mit ihm eskaliert, wirft Sam das Nudelholz für immer hin und fährt nach Hause – sehr zum Bedauern des netten Lieferanten Angelo Morelli.
Sams Familie ist froh über den unerwarteten Besuch. Alle sind schon aufgeregt, denn das 100-jährige Jubiläum des Obsthofs steht bevor, das mit dem 75. Geburtstag von Sams Großmutter zusammenfällt und groß gefeiert werden soll. Sam hilft überall mit, backt mit Mutter und Großmutter Cider-Donuts, Kirschkuchen und Apfeltaschen für den Hofladen und versucht sich über ihre Zukunft klarzuwerden. Das wird nicht leichter, als sowohl Angelo als auch ein neues New Yorker Jobangebot in Michigan eintreffen. Ist sie eigentlich damals vor etwas davon gelaufen, als sie in die Großstadt zog? Wo fühlt sie sich wirklich zu Hause?
Während des Sommers, in dem sie mit den Frauen ihrer Familie zusammenarbeitet, erfährt sie viel über die Generationen vor ihr und findet Trost in den überlieferten alten Rezepten. Mit dreizehn hatte sie genau wie ihre Mutter und ihre Großmutter ein Holzkästchen für die besten geheimen Familienrezepte und den Schlüssel dazu geschenkt bekommen. Wird dieser Schlüssel ihr am Ende Glück bringen?

(Text vom Fischer Verlag)

Ich habe dieses Buch über NetGalley als Rezensionsexemplar enthalten.

Ich wusste nicht genau was ich von dem Buch erwarten soll, aber da das Cover wunderschön aussieht und der Klappentext interessant klang hatte ich dieses Buch während der Netgalley Challenge ausgesucht.

In diesem Buch geht es darum heraus zu finden was im Leben wirklich wichtig ist, sich selbst kennen zu lernen und anzufangen Prioritäten zu setzen. In diesem Buch begleiten wir Sam, die sich nicht sicher ist wie ihr Leben verlaufen soll. Ihr ist klar, dass sie backen will, doch in New York oder reicht es ihr auch in auf der Obstplantage ihrer Familie. Natürlich wird auch Sams Liebesleben kurz angeschnitten und sie muss entscheiden ob sie bereit ist einen neuen Menschen in ihr Leben zu lassen, jedoch kann ich euch eines Versprechen, die Liebesgeschichte gewinnt hier nicht die Oberhand. Sie bleibt schön im Hintergrund und bereichert die Geschichte etwas ohne sich vor zu drängeln.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen, ich habe gar nicht gemerkt wie ich durch das Buch geflogen bin, was schon mal was heißt, da ich auf meinem Handy gelesen habe und ich dort schon schnell abgelenkt werde. Nicht jedoch bei diesem Buch innerhalb weniger Tage habe ich dieses Buch verschlungen.

Das Buch schafft es Familiengeschichte mit Kuchen zu verbinden. Eine wunderbare Mischung und es fühlt sich einfach warm und kuschelig an beim Lesen. Das Buch bietet Komfort, Lebensweisheiten und Lesevergnügen und selbst da hat die Autorin nicht aufgehört und noch ein paar passende Rezepte in das Buch eingebunden, die einen selbst direkt zum Backen motivieren.

Fazit

Das Buch ist wirklich etwas besonders, es bietet ein zuhause in einer Liebenden Familie, es lehrt über eine Familiengeschichte und integriert eine Liebesgeschichte ohne diese eine Liebe in den Vordergrund zu stellen, denn eigentlich ist es eine Geschichte über die Liebe in einer Familie. Ich bin vollkommen zufrieden mit dem Buch. Ich habe nichts vermisst und bin einfach glücklich es gelesen zu haben.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Viola Shipman

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Anita Nirschl

ISBN: 978-3-8105-3048-6

Verlag: Krüger (Fischer)

Preis (Klappbroschur): 14,99€

Erstveröffentlichung: 23. 05. 2018

Seiten in der Klappbroschur: 432

Rezension „Mythos Academy 2: Frostfluch“ von Jennifer Estep

Dies ist der zweite Band, der Reihe und spoilert somit den ersten band. Meine Rezension zum ersten band (Frostkuss) könnt ihr hier auf meinem Blog finden.

Werbung

Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training – dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

(Text vom ivi-Verlag)

 

Wie schon in der Rezension zum Vorgänger erwähnt, habe ich die Komplette Reihe schon einmal als Hörbuch gehört und beschlossen diese Reihe noch einmal zu lesen. Ich habe mich sehr gefreut die reihe fort zu setzen und habe genau so viel Lesespaß wie im ersten Band erwartet.

Ich kann schon einmal sagen, dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Ich habe dieses Buch verschlungen. Innerhalb von einem Nachmittag war das Buch durchgelesen. Das kann man nur dem wunderbaren Schreibstil oder der wundervollen Übersetzung verdanken, ich weiß nicht ob die Bücher im Englischen auch so gut sind, aber ich bin sicher Vanessa Lamatsch hat mit ihrer Übersetzung dazu beigetragen um es dem Leser leicht zu machen in die Welt einzutauchen und gar nicht aufhören zu wollen dieses Buch zu lesen.

Mir gefällt die Welt in der die Charaktere sich befinden und finde es wunderbar die großen europäischen Mythologien vereint zu sehen, auch wenn ich mich immer wieder darüber wundere warum dieses Bücher dennoch in den Vereinigten Staaten spielen und so wenig eigne Geschichte mit eingebracht wird.

Kritikpunkte an diesem Buch sind klein. Dennoch habe ich welche. Ich finde, dass ihr alles etwas zu leicht fällt. Ich meine die Dinge, die in diesem Buch passieren hätte ich erst in den dritten Band getan, da Gwen sich meiner Meinung nach zu schnell und zu erfolgreich an ihre neue Situation gewöhnt. Jedoch vergesse ich diese Punkte beim Lesen immer wieder und ich bin froh darum, denn wenn beim lesen angefangen hätte Gwen nicht mehr zu mögen hätte ich die ganze Reihe vergessen können. Denn es geht immer nur um sie und wie sie mit ihrem neuen Leben klar kommt.

Fazit

Auch wenn ich im Nachhinein ein paar Punkte habe, die mich stören an diesem Buch, hatte ich so viel Spaß dieses Buch zu lesen. man kann in die Geschichte eintauchen und alles vergessen, während dessen lernt man vielleicht noch das ein oder andere über Mythologie. Ich freue mich schon darauf dieses Buch noch einmal zu lesen.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Jennifer Estep

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Vanessa Lamatsch

ISBN: 978-3-492-70248-5

Verlag: ivi (Piper)

Preis (Klappbroschür): 16,00€

Erstveröffentlichung: 20. 08. 2012

Seiten im Taschenbuch: 416

Übers Versagen und Scheitern

Heute mal ein persönlicher Beitrag von mir und über das was im letzten Jahr so bei mir los war. Keine Sorge nächstes mal geht es wieder um Bücher.

Etwas das ich nicht sehe im Internet ist scheitern.

Das ist natürlich übertrieben, vom wird Scheitern berichtet. Es gibt genug Motivationstexte in denen einem Versprochen wird das jeder erfolgreiche Mensch gescheitert ist und du auch durch dein Scheitern Millionär werden kannst. Ich kann euch das nicht versprechen. Ich möchte nur mein Scheitern mit euch teilen, um zu einem menschlicherem Internet oder einem nicht perfekten Bild meiner Selbst beizutragen, vielleicht einfach auch nur um mir noch einmal klar zu machen, das alles halb so wild ist und deshalb nicht alles verloren ist

Ich habe im letzten Jahr ein Studium begonnen. Ein Informatik Studium um genauer zu sein. Jetzt werde ich es abbrechen. Warum euch das mitteile? Weil ich denke, dass mehr Menschen darüber berichten sollten wie mal etwas schief geht. Mir hätte das in letzten Monaten nämlich sehr geholfen.

Vielleicht fangen wir von vorne an, also wieso ein Informatik Studium? Mir hat Informatik in der Schule gefallen, ich war auch relativ gut darin, außerdem verdient man in der Branche gut und es werden ständig Leute gesucht. Naja um ganz ehrlich zu sein hatte ich nichts anderes und der Studiengang war zulassungsfrei.

12 Jahre lang hat die Schule mich darauf vorbereitet mein Abi zu machen und die Schule abzuschließen, aber warum hat kaum jemand versucht uns zu helfen etwas nach der Schule zu finden. 12 Jahre lang muss man sich um kaum etwas kümmern und dann auf einmal heißt es „und was machst du jetzt?“ Keine Ahnung! Wie findet man raus was man mit seinem Leben anstellt?

Also habe ich beschlossen Informatik zu studieren. keine schlechte Idee wie man meinen „Gründen“ oben entnehmen kann. Es gibt nur ein Problem bei der Sache: Ich finde die Idee Informatikerin zu sein viel Spannender als tatsächlich etwas in der Richtung zu tun. Also sitze ich in einem Studiengang, der mich kaum Interessiert, versuch dann trotzdem an den Prüfungen teilzunehmen und falle durch. Ratet mal wer monatelang in Selbstvorwürfen, Versagensängsten und Tränen gebadet hat. Richtig. Ich.

Also haue ich ein paar Bewerbungen raus auf Ausbildungsplätze in Buchhandlungen, denn wir ihr vielleicht mitbekommen habt ich habe so einen kleinen fabile für Bücher. Ich habe bis heute keine Rückmeldung von dem Unternehmen bekommen. Also habe ich auch da irgendwie versagt.

Nächster Versuch, zurück zum Studium. Ich habe mir eine Wohnung in der nähe der Uni gemietet, um bei meinen Eltern auszuziehen und um einiges näher an der Uni zu sein. Als Motivation. Das hat auch nicht geklappt. Sicherlich wenn ich dadurch gekämpft hätte würde ich jetzt sicherlich in der Wohnung wohnen, aber warum sollte ich in eine Fremde Stadt ziehen weg von all meinem Freunden und meiner Familie nur um ein Studium durch zuziehen, das ich nicht einmal mag. Also bin ich aus der Wohnung genauso schnell wieder ausgezogen wie eingezogen. Nur das ich mit nach Hause noch eine panische Angst vor Einsamkeit mitgenommen habe, naja nicht direkt vor Einsamkeit, eher vor dem Gedanken allein bzw. einsam zu sein.

Daraufhin gab es meiner Seits nur noch mehr Geheule und die Erkenntnis, das ich mein Studium abbrechen werde. Also musste ich wieder Bewerbungen schreiben. Doof nur das es mittlerweile März ist und fast alle Unternehmen schon Auszubildende haben. Auf die wenigen Stellen die es noch gab und bei denen ich mir eine Zukunft vorstellen kann hatte ich mich beworben. Verwaltungsfachangestellte und Kauffrau für Büromanagement, Berufe für die ich mich schon im Jahr zuvor beworben hatte und versagt hatte.

Doch dieses Jahr habe ich Glück! Nicht bei den Stellen, sondern bei einer anderen Ausbildung, die mir viel mehr liegen wird. Ein Beruf bei der ich meine Leidenschaft für Bücher ausleben darf. Ich darf ab August in der Stadtbibliothek Fachangestellte für Medien und Informationsdienste (FAMI) Fachrichtung Bibliothek lernen. Bis vor kurzen wusste ich nichts von dieser Ausbildung und auch nicht das sie hier angeboten wird. Der Bewerbungsprozess war ehrlich gesagt ein Traum. Ich weiß, normalerweise sind Vorstellungsgespräche und Co. der blanke Horror, ich habe schon ein paar mitgemacht. Aber dieses mal war ich zwar nervös wie noch nie, aber ich bin vom Einsatztest (Probearbeiten, keine Ahnung warum sie das anders nennen mussten und es fand such vor dem Vorstellungsgespräch statt) und vom Vorstellungsgespräch raus gekommen als wenn ich auf Wolken schweben würde. Getoppt wurde das ganze noch von der Zusage, die ich nur wenige Stunden nach dem Vorstellungsgespräch bekommen habe. Ich bin durchs Haus gehüpft und wollte die ganze Welt umarmen.

Mir ist ein eine Last genommen worden, all diese Versuche meine Zukunft aufzubauen und jetzt habe ich etwas für die nächsten drei Jahre. Ich werde mich dann wieder um meine Zukunft sorgen, dass weiß ich, aber momentan freue ich mich auf den August, dann darf ich endlich anfangen in der Bibliothek zu arbeiten. Stellt euch das vor, ich darf Bücher sortieren, mit Menschen reden und vieles mehr rund um Bücher und Menschen, die Bücher mögen. und dafür werde ich auch noch bezahlt.

Meine Oma meinte dazu, ihr wäre klar da mein Leben wie eine Kurve ist. oder so ähnlich. und ich finde das ist etwas sehr schönes. Wenn man mal über mathematische Funktionen nachdenkt um ein Leben zu beschreiben ist eine Gerade ziemlich langweilig, denn es gibt nur drei Möglichkeiten, entweder bleibt alles wie es ist, es geht nur bergauf oder nur bergab. Und auch wenn es schöne wäre wenn alles immer nur bergauf geht, die anderen Möglichkeiten sind nicht ganz so prickelnd. Bei einer Kurve dagegen weißt du das es Höhen und tiefen gibt. Nicht so regelmäßig wie beim Sinus oder Kosinus, aber es ist schön zu wissen, das du vielleicht gerade einen Tiefpunkt erreicht hast, aber es geht wieder bergauf. Gleichzeitig sollte es uns auch daran erinnern, das es jeder zeit wieder bergab gehen kann, also genieße deine Erfolge und verliere nicht aus den Augen, das jedes Versagen der nächste Schritt zu deinem Erfolg ist. Übrigens ich glaube nicht das meine Oma auf diesen Mathematischen Vergleich anspielen wollte, sie meinte wahrscheinlich eher eine Straße, aber ich meine Erweiterung dazu auch ganz gerne.

Und es tut mir leid, das es jetzt so ein 08/15 Motivationstext zum Schluss geworden ist, aber ich denke ich muss mir diese Dinge einfach mal irgendwo aufschreiben und warum euch nicht an meinem Gedanken teilhaben lassen, damit unsere Angst vorm Scheitern etwas abnimmt und außerdem hatte ich ein kleines „Happy End“ und das passiert selten genug im Leben, deshalb möchte ich, dass ihr davon erfahrt. Manchmal passiert so etwas nicht nur in Büchern.

Mid Year Book Freak Out – Tag

Der Juni ist vorbei und die Buchwelt steht Kopf. Seit sechs Monaten arbeiten wir nun schon an unseren Lesezielen. Ist es überhaupt zu schaffen? Ist der SuB gesunken? Wie sieht es mit unseren Zielen aus?

Zunächst einmal ich glaube Büchermenschen gehören zu den wenigen Menschen, die sich überhaupt an ihre Neujahresvorsätze erinnern und dafür schon einmal „Herzlichen Glückwunsch!“. Und vielleicht habt ihr schon mitbekommen alle überprüfen wie weit sie sind bei ihren Jahreszielen sind. Ich habe diesen Tag bei Jenny von Bookslove gefunden und wollte ihn auch machen, also hoffe ich ihr findet diesen Tag interessant und vergesst nicht bei Jenny vorbeizuschauen.

Best book you’ve read so far?

Das Beste Buch bisher habe ich nicht gelesen, sondern gehört „Die 13 1/2 Leben des Kapt’n Blaubär“ von Walter Moers. Mich hat dieses Buch einfach umgehauen. Es war abwechslungsreich, Kreativ und wunderbar lebhaft. Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl dabei zu sein. Und dann war das Hörbuch schon fast eher ein Hörspiel, voller Musik und Hintergrundgeräuschen und von Dirk Bach gelesen kann dieses Buch nur bezaubern. Falls jemand ein Hörbuch sucht kann ich dieses nur empfehlen, auch wenn es mit 18 Stunden auf den ersten Blick sehr lang erscheint, es ist viel zu schnell zu Ende.

Best sequel you’ve read so far?

Bei dieser Frage bin ich mir nicht ganz sicher welches Buch ich nehmen soll also einfach beide. Die beste Fortsetzung war für mich „Verliere mich. nicht.“ von Laura Kneidl, es war einfach ein wunderbare Fortsetzung zum ersten Teil. Ich habe auch zu beiden Bänden eine Rezension geschrieben, Band 1 und Band 2. Das andere Buch ist für mich „Save You“ von Mona Kasten. Ich mochte den ersten Band nicht besonders, doch der zweite Band war so viel besser, das ich beschlossen habe die Reihe bis zum Ende zu verfolgen, also auch den dritten Band zu lesen. Das wollte ich nachdem ersten noch nicht.

New release you haven’t read yet, but want to?

Schwierige Frage. Naja eigentlich nicht. Es gibt nur so viel Bücher, die ich noch lesen möchte, das ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Da wäre zum einen „Mein Herz in zwei Welten“ von Jojo Moyes, das Buch ist schon im Januar erschienen, aber ich konnte mich mit dem Hardcover nicht anfreunden, da ich alle anderen Bände in Klappbroschur habe. Aus dem März sind auch noch einige liegengeblieben wie „Dumplin“ von Juli Murphy und „Nicht weg und nicht da“ von Anne Freytag.

Most Anticipated release for second half?

An Remakebale thing von Hank Green, der Bruder von Jihn Green, eine Hälfte der Vlogbrothers (empfehlung meiener seits) und vieles mehr,Dieses Buch ist sein Debut als Autor und ich freu mich schon sehr darauf es im Oktober zu lesen. Es kommt ende September raus, aber amazon sagt, das es erst im oktober bei mir ankommen wird. Ich finde Hank als person schon so sympatisch, das ich gespannt bin auf sein Buch, außerdem hat John gesagt, dass das buch gut ist und was Bücher angeht vertraue ich John.

Biggest disappointment?

Die größte Enttäuschung war direkt zu beginn des Jahres. Mit „Elfling- Der Erbe der Krone“ von Susan Price hatte ich komplett daneben gegriffen und bin Rückblickend erstaunt, dass ich es überhaupt beendet habe. Dieses Buch war sehr kurz und eine einzige Qual. Ich hatte eine schöne Fantasy Geschichte erwartet, doch irgendwie hat nichts Sinn ergeben und die Charaktere hatten auch nichts interessantes an sich. Ich froh dieses Buch hinter mir zu haben.

Biggest surprise?

Meine größte Überraschung war „Cry Baby – scharfe Schnitte“ von Gillian Flynn. Ich hatte mir diesen Roman geholt, weil ich mich der Titel an eine Sängerin erinnert hat, die meine Schwester gerne hört und es hat nur ein paar Euro auf dem Flohmarkt gekostet. Ich hatte vorher schon einen anderen Titel der Autorin, „Gone Girl“, mehrmals angefangen und wieder abgebrochen. „Cry Baby“ hat mich total überrascht und ich habe daraufhin sogar das andere Buch beendet.

Favourite new author?

Also da haben wir mehre, John Green zum einen. Ich kannte ihn schon vorher aber ich habe dieses Jahr ers den großteil seiner Bücher gelesen und habe auch seinen YouTube Kanal entdeckt (Vlogbrothers) und bin seit dem hin und weg. Auch habe ich zwei von Anne Freytags Büchern gelesen und fand sie wunderbar. „Den Mund voll ungesagter Dinge“ und mein bester letzter Sommer“ sind zwei wunderbare Bücher und ich will umbedingt noch „Nicht weg und nicht da“ von ihr lesen, hatte jedoch bisher noch nicht die Gelegenheit. Und meine dritte Neuentdeckung ist Ariel Bissett. Sie ist eigentlich Booktuberin und so habe ich auch von ihr erfahren, aber sie macht nicht nur wunderbare YouTube Videos, sie kann auch wunderbare kurz Geschichten schreiben. Bisher habe ich nur „two short stories“ von ihr gelesen und damit ungefähr 20 Seiten, aber es hat mich umgehauen. Ich war einfach hin und weg von ihrem Schreibstil.

Newest fictional crush?

Ich bin nicht gut in sowas… Das klingt jetzt merkwürdig aber ich schwärme nicht wirklich für Charaktere. Vielleicht Logan Quinn aus der Mythos- Academy Reihe.

Newest favourite character?

Ich denke, dass ist Gwen aus Frostkuss, einfach weil ich mich in ihr wiederfinden kann. Sie fühlt sich zwischen den „normalen“ Menschen ihrer Umgebung eher unwohl und flüchtet sich in Comics. Aber sie hat auch einen super Freundeskreis.

Book that made you cry?

„Dear Martin“ von Nic Stone, wenn ihr die Rezension dazu noch in Erinnerung habt wisst ihr es noch, aber dieses Buch hat mich berührt und mitgerissen. Es war ein so schönes Buch zur Black Lives Matter Bewegung ohne mir das Gefühl zu geben, das ich Schuld bin. Ich darf einfach nur mit Leiden ohne den drang zu haben mich zu verteidigen.

Book that made you happy?

„Frostkuss“ von Jennifer Estep, ich habe dieses Buch schon ein paar Mal erwähnt, aber es ist nun mal eine meiner neuen Lieblingsreihen. Ich fliege immer durch jeden einzelnen Band und fiebere immer mit obwohl ich schon weiß wie es ausgeht, da ich die Bücher als Hörbuch gehört habe. Und das macht doch ein gutes Buch aus , es immer wieder lesen zu wollen und immer glücklich dabei zu sein.

 

Favourite book to movie adaption you’ve seen this year?

Das ist eine einfache Frage, da ich wenige Verfilmungen gesehen habe. Jedenfalls kann ich mich an nicht so viele erinnern, vermutlich habe ich unbewusst viel mehr gesehen. Aber am besten fand ich bisher den Film „Love, Simon“, der Film zum Buch „Nur drei Worte“ von Becky Albertalli ( im englischen „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“). Das Buch hatte mich leider nicht so mitgerissen, aber der Film hat mich zu Tränen gerührt und ich habe das Gefühl, dass ich diesen Film noch ein paar mal sehen werde.

Favoruite review you’ve written this year?

Schwierige Frage, ich vergesse sowas immer schnell wieder. Aber meine letzte REzension lies sich leicht schreiben, vielleicht die? Ich weiß es echt nicht. Ich bin auch ganz froh, dass ich über so etwas nicht so viel nachdenke, sonst würde ich vermutlich aufhören Rezensionen zu schreiben. ICh antworte einfach mal mit „Love Curse- Lieben verboten von Rebecca Sky.

Most beautiful book you bought so far this year?

Das ist ganz eindeutig „A thousand perfect notes“ von C. G. Drews. Dieses Buch ist einfach Instagram Material. Ich meine seht es euch an. Es ist einfach wunderschön.

To read by the end of the year?

Einfach um an meinem Leseziel festzuhalten: „Das Lied von Eis und Feuer 10“ von George R. R. Martin. Ich habe dieses Jahr vor diese Reihe zu beenden und da ich momentan beim 7. Band bin, denke ich, dass ich gute Chancen habe es zu schaffen.

So viel zu Tag. Das war eher ein Rückblick als ein Überprüfen von Lesezielen, aber ich brauch ja auch noch etwas für die nächsten Wochen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch an diesem Tag teilnehmt, wenn ihr mir einen Link zukommen lasst teile ich ihn hier.

Hier noch einmal alle Fragen:

Best book you’ve read so far?

Best sequel you’ve read so far?

New release you haven’t read yet, but want to?

Most Anticipated release for second half?

Biggest disappointment?

Biggest surprise?

Favourite new author?

Newest fictional crush?

Newest favourite character?

Book that made you cry?

Book that made you happy?

Favourite book to movie adaption you’ve seen this year?

Favoruite review you’ve written this year?

Most beautiful book you bought so far this year?

To read by the end of the year?

 

 

Frohes Lesen!

Rezension zu „Love Curse – Lieben verboten“ von Rebecca Sky

Love Curse – Lieben verboten von Rebecca Sky

Werbung

Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen …

(Text vom Heyne>fliegt Verlag)

Dieses Buch wurde mir über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber nach diesem Klappentext erwartet man doch eine schöne kitschige Liebesgeschichte. Wenn nicht da verweise ich noch einmal auf das Cover. Tja Pech gehabt. Versteht mich nicht falsch, es gibt eine Liebesgeschichte, doch sie steht nicht im Vordergrund. Aber nachdem wir unsere Enttäuschung über den anderen Plot abgeschüttelt haben versuche ich mal euch zu erzählen worum es in diesem Buch geht.

Rachel ist eine Liebesgöttin, eine Nachfahrin von Eros (dieser griechische Gott ist in der römischen Mythologie auch als Amor bekannt). Und wie alle Liebesgöttinnen hat sie die Gabe ein männliches Wesen unsterblich in sie zu verlieben. Die Meisten sehen es als Gabe, für Rachel ist es ein Fluch, denn sobald dieses Gabe eingesetzt wird verliert das Opfer seinen freien Willen und die Liebesgöttin hat die volle Kontrolle. Um mit dieser Macht umzugehen zu lernen muss sie eine besondere Schule besuchen. Und wenn ihre Gabe nicht schon Fluch genug ist, verbietet die Schule fast alle Freundschaften zwischen den Schülerinnen. Jedes Mädchen bekommt genau eine Freundin zu geteilt und hat damit zu Leben. Nachdem ihre Freundin ein paar Jungs zu viel verwandelt hat wird die Polizei darauf aufmerksam und kommt dem seit Jahrtausenden im verborgenen Lebenden Liebesgöttinnen auf die schliche. Rachel steckt auf einmal mitten drin während ihre ganze Welt aus den Fugen gerät und scheinbar nur sie alles wieder richten kann.

Soweit zum Inhalt, klingt schon ganz anders. Und ist es euch aufgefallen, ich habe Ben nicht erwähnt, weil sie in dem Buch nicht dasteht und auf einmal in ihn verknallt ist, den zunächst einmal ist Ben nur ein Opfer ihrer Freundin und jemand, dr genauso wie sie in diese Situation hinein geraten ist.

Ich habe es als etwas positives aufgefasst, das Rachel sich gegen ihre Gabe wehrt. Denn sie sieht die negativen aspekte, wie den Raub des freien Willens. Sie kann es schon seit Jahren bei ihrem Vater beobachten, er interessiert sich nur für ihre Mutter und kann es kaum aushalten in einem anderem Raum zu sein. Er lebt nur dafür Rachels Mutter glücklich zu machen.

Nicht so gut gefallen an dem Buch hat mir, das sich die Handlung nicht immer ganz logisch für mich schließt. Es gibt einen Punkt, da ändert sich einfach alles. Versteht mich nicht falsch ein guter Plottwist finde ich fantastisch, aber der hat sich nicht wirklich gut angefühlt. Eher als wenn die Autorin einfach nicht mehr wusste wie es weiter gehen soll. Insgesamt fand ich die Handlung nicht umbedingt Nachvollziehbar und habe mich auch an den doch eher flachen Charakteren gestört.

auch nicht gefallen hat mir die Tatsache, das an der Schule, die Feindschaft unter den Mädchen gefördert wurde.

Ausgeglichen werden diese Schwachstellen durch einen guten Schreibstil der Autorin. Ich konnte innerhalb von zwei Tagen durch dieses Buch fliegen. Es ist angenehm zu lesen und kann unterhaltend sein.

Fazit

Insgesamt war das Buch nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Die Handlung an sich war eine gute Idee, leider hatte ich durch den Klappentext andere Erwartungen an das Buch und somit hat das Buch insgesamt eher schlechte Karten. Der englische Klappentext bringt schon einen besseren Einstieg in die Geschichte, leider habe ich ihn erst nach dem Buch gelesen. Und wie oben schon erwähnt kann der Schreibstil einiges in der Handlung wieder gut machen. Wenn man jedoch gerne etwas in Richtung Mythologie lesen möchte würde ich empfehlen zu anderen Büchern zu greifen.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Rebecca Sky

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Cornelia Röser

ISBN: 978-3-453-27164-7

Verlag: Heyne>fliegt

Preis (Klappenbroschur): 14,00€

Erstveröffentlichung: 11.06.2018

Seiten im Klappenbroschur: 384