Lesemonat September 2018

Und schon wieder ist der September vorbei. Nun geht es in die letzten Tage vor der Frankfurter Buchmesse und auch die Herbstferien stehen vor der Tür, was für mich zum ersten Mal heißt nicht zu Hause zu lesen, sondern zu arbeiten. Aber nun erst mal zu meinen gelesenen Büchern

  1. „Prinzessin Undercover“ von Connie Glynn
  2. „Vox“ von Christina Dalcher
  3. „Die Stille meiner Worte“ von Ava Reed
  4. „Cat & Cole: Die letzte Generation“ von Emily Suvada
  5. „Gelobtes Lland: Hoop“ von Christine Heimannsberg
  6. „Renegades“ von Marissa Meyer
  7. „An Absolutely Remarkable Thing“ von Hank Green
  8. „Gemina“ von Amie Kaufman und Jay Kristoff

Also wenn man sich im Vergleich hier zu meine Leseplanung für diesen Monat ansieht, merkt man sofort, dass ich mich nicht wirklich daran gehalten habe. Auch mit meinen Jahreszielen komme ich nicht unbedingt voran. Ich versuche Momentan aufzuholen. Ich bekomme von überall Buchempfehlungen und es erscheinen ständig neue Bücher, die ich lesen will, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Nicht dass das etwas schlechtes ist, ich bin nur etwas überfordert durch all die tollen Bücher um mich drum. 

Aber ich bin zufrieden mit dem was ich gelesen habe und mir hat es auch Spaß gemacht das alles zu lesen und freue mich schon darauf was ich im nächsten Monat alles lesen werde.

Frohes Lesen!

Rezension zu „Renegades – Gefährlicher Freund“ von Marissa Meyer


Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen. 

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …

(Text vom Heyne>fliegt verlag)

Mir wurde dieses Buch über das Bloggerportal von Randomhouse zur Verfügung gestellt.

Ich habe mir von diesem Buch viel erhofft, da ich schon viel gutes über die Autorin und auch von diesem Buch gehört habe. Das Cover und der Klappentext hat auf eine actionreiche Superhelden geschichte gespannt gemacht. 

In diesem Buch begleiten wir Nova, eine junge Anarchisten, die schon sehr früh von den Renegades enttäuscht wurde. Sie verabscheut alles was die Renegades machen und wünscht sich nichts mehr als sie zu vernichten. Doch auch sie gehört zu den Wunderkindern mit besonderer Gabe und hat demnach die besten Voraussetzungen sich bei den Renegades einzuschleichen und Informationen zu bekommen.

Gut gefallen an diesem Buch hat mir so einiges. aber ich beginne mal von vorne. Direkt zu beginn des Buches werden die wichtigsten mitwirkenden aufgelistet und auch wenn man zu beginn nicht viel mit den Namen anfangen kann, ist es gut all diese Namen an den Anfang zu setzten, da gerade zum ende des Buches es viel zu einfach ist sich selber zu Spoilern. Auch gefällt mir sehr gut wie das Buch geschrieben ist. Es ist sehr einfach zu lesen und man gleitet einfach nur so durch die Seiten, aber dennoch war es mir gerade auf den ersten Seiten zu leicht das Buch wieder beiseite zu legen. 

Inhaltlich ist dieses Buch spitze. Es erzählt die ganze Geschichte aus dem Blickwinkel des Gegenspielers der Renegades und gerade das gefällt mir so sehr, da noch einmal deutlich wird, das man nicht alles so hinnehmen sollte, was die Renegades so machen. Nur weil jemand auf der Seiten der Guten steht heißt es nicht, dass sie alles richtig machen. Auch die Charaktere machen was her. Sie hat witzige und komplexe Charaktere erschaffen, die nicht alle dem Superhelden Klischee entsprechen. Und auch den typischen Superhelden hat sie eine Menschliche Seite geben.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen. Marissa Meyer hat eine Welt erschaffen, die nicht klischeehaft ist und dennoch Superheldenflair hat. Es macht Spaß das Buch zu lesen und schafft Vorfreude auf den nächsten Teil. Eine absolute Leseempfehlung.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Marissa Meyer

Originalsprache: Englisch

Übersetzung:Charlotte Lungstrass-Kapfer

ISBN:  978-3-453-27178-4

Seiten im Hardcover: 640

Rezension zu „Gelobtes Land: Hoop“ von Christine Heimannsberg

Rezensionsexemplar

In Europa ist nichts mehr, wie es war: Nach dem Vorfall ist der länderreiche Kontinent auf einen Bruchteil seiner Größe reduziert und wird von einer autoritären Regierung sowie archaischen Clans beherrscht. Die oberste Maxime lautet, das Überleben der männlichen Nachkommen zu sichern.
Als die achtzehnjährige Lore von einem Treffen mit ihrer heimlichen Liebe Jul auf den elterlichen Hof zurückkommt, bricht die Katastrophe über sie herein. Der Anführer des Nachbarclans ist tot – in Notwehr erschlagen von ihrem jüngeren Bruder Jame. Lore muss mit ihm fliehen und alles zurücklassen. Ihr Ziel: das Gelobte Land, ein mystischer Sehnsuchtsort, von dem niemand weiß, ob es ihn wirklich gibt, oder wo er sich befindet.
HOOP – Der erste Band zur Trilogie über Hoffnung, Glaube und Liebe in einer vom Klimawandel und der Macht des Stärkeren geprägten Zukunft.

(Text von der Website der Autorin (christineheimannsbergautorin.com/buecher-2/))

Dieses Buch wurde mir als e-book über NetGalley zur Verfügung gestellt.

In diesem Buch geht es um eine Welt, die durch eine Katastrophe gezwungen war wieder von vorne zu beginnen. Doch dieses Mal sollte alles besser werden. Durch eine strenge Regierung, die wirklich alles kontrolliert, und eine mittelalterliche Gesellschaftsform wird die Bevölkerung unter Kontrolle gehalten. Gerade auf dem Land haben die Bewohner nur wenige Sorgen und noch weniger Freiheiten. Es geht nur darum eine gute Ernte zu bekommen um die Abgaben zu bewältigen und durch einen männlichen Nachkommen, den erhalt des Clans zu sichern. Mädchen müssen verheiratet werden wenn sie 19 werden oder in die Wälder fliehen. Denn niemand möchte eine weitere Person durchfüttern müssen. In mitten dieser Welt lebt Lore. Sie hat kein größeres Problem mit ihrem Schicksal, sie kennt es nicht anders, und außerdem wird sie eine der wenigen sein, die jemanden heiraten kann, den sie liebt. Doch dann erschlägt ihr kleiner Bruder den Anführer des Nachbarclans und sie muss mit ihm fliehen um am Leben zu bleiben. Sie setzt alles daran um ihren Bruder am leben zu halten und es vielleicht in das sagenumwobene Gelobte Land zu bringen, auch wenn sie noch nicht einmal weiß ob es wirklich existiert. Doch auf ihrer Flucht müssen sie nicht nur ihren Nachbarn, sondern auch noch der Regierung entkommen und das ohne der Natur zum Opfer zu fallen.

Dieses Buch hat mich überrascht. Ich habe nun schon einige Dystopien gelesen und auch wenn die meisten aus dem Jugendbuchbereich stammen hatte ich dennoch eine gewisse Vorstellung was mich erwarten wird. Wir haben schließlich auch in diesem Buch eine Hauptperson, die einfach nur ihr Leben leben will und sich eigentlich mit ihrem Schicksal abgefunden hat, es gibt natürlich auch noch eine Katastrophe, die die unsere Welt in die Welt der Dystopie verwandelt hat, und natürlich noch eine Aufgabe, die die Hauptperson aus liebe zu ihrer Familie auf sich genommen hat. All das stimmt mit einer klassischen Dystopie überein, doch in diesem Buch sehen wir keine epischen kämpfe, keine Rebellion gegen das System, keine größere Ideologie, die bekämpft wird, auch keine Rebellion, wie in anderen Büchern. In diesem Buch begleiten wir die beiden einfach nur bei ihrer Flucht, bei ihrem versuch zu überleben. Und dennoch schafft die Autorin es Spannung in dieses Buch zubringen.Durch die verschiedensten Hindernisse auf ihrer Fluch wird Abwechslung in die Geschichte gebracht und durch die gleich bleibenden Grundprobleme, wie Wasser, Nahrung und Schlafplätze finden, bleibt die Flucht eine Flucht.

Mir hat es sehr gut gefallen, durch diese Geschichte die Welt kennen zu lernen und ein Gefühl für diese Welt zu bekommen. In den Folgenden Bänden wird das sicherlich viel helfen. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, da es einfach war die Geschichte zu lesen und man es auch gut zwischen durch lesen konnte, wie in der Mittagspause oder in der bahn. Dieses Buch erzählt gut von einer Welt und zwei Menschen auf der Flucht auch wenn sie eigentlich immer wieder das selbe tun. 

Es gibt aber auch Punkte, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Ich habe mir irgendwann dann doch gewünscht neue Charaktere kennen zu lernen. Doch als dann neue Charaktere dazu kamen, war mir der Grund warum sie auf einmal auftauchten etwas zu sehr erzwungen. Es wurde klar, dass die Personen für den Fortlauf der Geschichte wichtig sind, doch ich fand einfach, dass es eine besser Möglichkeit geben müssen warum die Person auf einmal da war. Auch als ein anderer Charakter aus der Handlung „herausgeschrieben“ wurde, war mir die Begründung zu überstürzt und nicht sinnig genug. Da hätte man die Person auch gleich weglassen können.

Fazit 

Das Buch hat definitiv seine Stärken und zeigt, dass eine Dystopie nicht immer nach dem gleichen Schema ablaufen muss. Dennoch wünsche ich mir, dass man sich mit einigen Dingen mehr Mühe gegeben hätte. Stichwort Personen, die auf einmal auftauchen oder verschwinden. Aber im großen und ganzen hat Christine Heimannsberg ein tolles Buch geschrieben, dass Dystopie Fans freuen wird und auf gute Fortsetzungen hoffen lässt.

Bewertung

Das Buch

Autor: Christine Heimannsberg

Originalsprache: Deutsch

ISBN:  9789463674416

Preis (Taschenbuch): 12,99€

Seiten im Taschenbuch: 288

Der 1. Bloggeburtstag!

Vor einem Jahr habe ich meine erste Rezension veröffentlicht. Ich kann kaum glauben, dass es erst ein Jahr her ist. So viel ist passiert und zugleich fühle ich mich als wenn ich gerade erst angefangen habe..

Dieser Blog ist aus Langeweile entstanden und  ich führe in seit dem mit Freude fort, auch wenn es in den letzten Monaten nicht sehr Regelmäßig war. Aber auch in dieser kurzen Zeit hat mir dieser Blog schon viel weiter geholfen. Nicht nur lese ich viel mehr als jemals zuvor, nein ich habe auch Menschen kennen gelernt, eine Ausbildung bekommen, eine Führung durch die Bücherhallen in Hamburg und einiges anderes durch dieses Blog ermöglicht bekommen.

Allerdings ist dieser Blog auch Schuld, dass ich mir zwei neue Bücherregale kaufen musste, dass ich kennen gelernt habe was Leseflauten sind und er hält mich immer auf dem neusten Stand was Neuerscheinungen angeht. Aber das sind Luxusprobleme.

Eigentlich möchte ich nur danke sagen mit diesem Beitrag. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass jemand meine Beiträge tatsächlich lesen möchte. Ihr habt mir so viel ermöglicht und ich hoffe im nächsten Jahr machen wir beide so weiten!

Vielen herzlichen Dank!

Frohes Lesen

Rika

Rezension „Prinzessin Undercover“ von Connie Glynn

Werbung / Rezensionsexemplar

Ellie ist eine echte Prinzessin, die sich nichts mehr wünscht, als normal leben zu können. Lottie ist ein ganz normales Mädchen, das sich nichts mehr wünscht, als Prinzessin zu sein. 
Als sich ausgerechnet diese beiden im Internat Rosewood Hall ein Zimmer teilen müssen, liegt die Lösung auf der Hand: Sie tauschen heimlich die Rollen. 
Doch in Rosewood ist auch sonst nicht jeder, wer er zu sein scheint, und eine Geheimorganisation hat es auf die Prinzessin abgesehen – ohne zu wissen, welche nun die richtige ist …
Nur mit Mut, Entschlossenheit und absoluter Loyalität können die Freundinnen sich gegenseitig retten. Denn Prinzessin ist mehr als ein Titel – Prinzessin bist du im Herzen!

Text vom Fischer Verlag

Ich habe dieses Buch über NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen.

Ich habe mir von diesem Buch ein wunder bare Prinzessinnen Geschichte erwartet, die zu Träumen einlädt und einfach nur gut zum Abschalten ist und ich habe genau das bekommen. Es war einfach in die Welt einzutauchen und die Geschichte einfach nur zu genießen. 

Dieses Buch fühlt sich an wie Harry Potter nur mit Prinzessinnen. Es ist eine wunderbare leicht Geschichte, die zum Träumen einlädt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen. Auch wenn die Handlung zwischen durch etwas erzwungen wirkt, konnte ich nicht vorhersehen wie es Enden wird. Mir hat nur nicht  gefallen, das ein paar Stellen so wirkten als wenn die Autorin unbedingt noch einen spannenden Moment sich ausdenken muss, der aber nicht wirklich in die Geschichte reinpasst.

Fazit

Ich bin positiv überrascht und muss auch erwähnen, dass dieses Buch schon allein von Cover her sehr zu empfehlen ist. Bei diesem Buch können gerade jüngere Leser oder Plötzlich Prinzessin Fans nicht viel falsch machen.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Connie Glynn

Originalsprache: Englisch

Übersetzung:  Maren Illinger

ISBN:  978-3-7373-4128-8

Verlag: Fischer

Preis (Hardcover): 18,00€

Seiten im Hardcover: 400

Leseplanung September 2018

Wie immer gibt es hier einen kleinen Einblick in die Bücher, die ich momentan aktiv lese. Ich habe noch ganz viele angefangene, die aber schon seit mindestens drei Wochen unberührt im Regal stehen, die zählen erst dann wieder, wenn ich sie wieder weitergelesen habe. Aber jedes Mal wenn ich ein Buch auf diese Liste setze beende ich es bevor der Beitrag fertig ist. Aber diese Bücher sind nicht schnell genug ausgelesen worden.

1. „Helden des Olymp 5″ von Rick Riordan

In dieser Reihe versuchen die griechischen Halbgötter zusammen mit den neu entdeckten römischen Halbgöttern einen Konfilkt zwischen römisch und griechisch zwischen den Göttern zu lösen.

Ich muss die Reihe unbedingt beenden. Mir gefällt die Reihe bisher eigentlich ganz gut, doch irgendwie bin ich nicht ganz drin und lese es eigentlich nur, da ich das Gefühl habe kein anderes Buch von Rick Riordan lesen kann, da irgendwie alle im selben Universum spielen.

Stand am 9.09.18: 124 von 526 Seiten

2.“Cat & Cole“ von Emily Sunada

In einer Welt in der DNA umgeschrieben werden kann ist Chaos ausgebrochen. Eine Seuche befällt viele Menschen und nur Cats Vater hat die Lösung, doch er ist nicht mehr da und nun liegt es an Cat die Welt zu retten.

Mir wurde dieses Buch von Vera von Veras Literaturtraum empfohlen und habe es beschlossen es zu lesen und bisher gefällt es mir ganz gut und bin gespannt wie es weiter geht.

Stand 9.09.18: 80 von 477 Seiten

Außerdem plane ich mich im nächsten Monat häufiger an meinem Blog zu setzen und zu Mindestens wöchentlich einen Beitrag zu schreiben. Mal sehen ob das klappt.

Frohes Lesen!

Monatsrückblick August 2018

Hier war diesen Monat eher weniger los. Da ich meine Ausbildung begonnen habe bin ich nicht viel zum Bloggen gekommen, aber das wird sich hoffentlich im September ändern. Aber erst mal zu meinem kleinen Leserückblick.

  1. „Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier
  2. „Nicht weg und nicht da“ von Anne Freytag
  3. „Dornen und Rosen – Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas
  4. „Irgendwas von dir“ von Gayle Foreman
  5. „Save Us“ von Mona Kasten

Dieser Monat war weniger reich an Büchern als der letzte. Naja eigentlich nicht. Ich hatte diesen Monat mehr Bücher in der Hand als jemals zuvor. Aber das passiert nun mal wenn man in einer Bibliothek seine Ausbildung macht. Ich habe aber deutlich weniger gelesen als die Monate zuvor.

Mein Highlight war „Save Us“ von Mona Kasten. Auf dieses Buch habe ich hingefiebert und es hat mich nicht enttäuscht. Es war ein gelungener Abschluss der Reihe und der beste Band der Reihe.

Meine Jahresziele habe ich bisher nicht weiter verfolgen können, aber im September sollte ich es schaffen weiter zu lesen.

Im September gibt es auch wieder jede Menge Neuerscheinungen, aber mein Highlight wird definitiv das erste Buch von Hank Green, der Bruder von John Green und eine Hälfte der Vlogbrothers, „an absolutely remarkable thing“. Ich habe es mir auf Amazon vorbestellt und sollte Anfang Oktober mein signiertes Exemplar bekommen. Ich freue mich schon so! Es auf englisch erscheint am 25. September, die deutsche Version ist schon bei dtv in Arbeit.

Am 21.09.2018 erscheint außerdem der zweite Band der Illuminae Akten auf deutsch. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht und freue mich schon schon darauf es zu lesen.

Auch „Warcross“ von Marie Lu und „Renegades“ von Marissa Meyer erscheinen diesen Monat endlich auf deutsch. Ich bin mal gespannt wie gut die Bücher werden, da ich schon das ein oder andere Mal die Bücher auf Booktube gesehen habe.

Es gibt noch viele andere Neuerscheinungen, aber die kann ich gar nicht alle miteinbeziehen. Ich bin gespannt was im September alles auf mich zukommt und ob ich es schaffe meine Reihen zu beenden oder zumindest weiter zu lesen.

Ein frohen September genießt die letzten warmen Tage bevor wir wieder perfektes Lesewetter haben.