Gelesen im Dezember 2018

Der letzte Monat des Dezembers und ich hatte einen guten Start, wenn ich ehrlich bin. Aber ich habe nicht so gut weiter gemacht. Damit kann ich leben, denn die wichtigsten Bücher habe ich gelesen und es geht ja schließlich nicht darum eine Nummer zu erreichen sondern Spaß am lesen zu haben.

  1. „Solange du mich siehst“ von Cecelia Ahern
  2. „Shadow and Bone“ von Leigh Bardugo
  3. „Das Lied von Eis und Feuer 08 – Die dunkle Königin“ von George R.R. Martin
  4. „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ von J.K. Rowling
  5. „Der Weltenexpress“ von Anca Sturm
  6. „Let it snow“ von Maureen Johnson, John Green und Lauren Myracle
  7. „Der Klang der Freiheit“ von Gill Lewis
  8. „Kleine Katze Chi 12“ von Kanata Konami
  9. „Psyche? Hat doch jeder“ von Lena Kuhlmann
  10. „Das Lied von Eis und Feuer 09 – Der Sohn des Greifen“ von George R.R. Martin
  11. „Rumo“ von Walter Moers
  12. „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ von Walter Moers
  13. „City of Fallen Angels“ von Cassandra Clare
  14. „Dear Life – Lass mich wieder lieben“ von Meghan Quinn
  15. „House of Night 11 – Entfesselt“ von P.C. Cast und Kristin Cast
  16. „House of Night 12 – Erlöst“ von P.C. Cast und Kristin Cast
  17. „Das Lied von Eis und Feuer 10 – Ein Tanz mit Drachen“ von George R.R. Martin

Ich habe auch wieder ein paar Comics gelesen:

  1. Batman 02
  2. Batman 03
  3. Harley Quinn 2
  4. Batman 21

Die Comics stammen jeweils aus dem Panini Verlag, falls ihr dazu mehr lesen wollt.

Der letzte Monat in 2018 und ich muss sagen, dass ich teilweise schon wieder vergessen hatte, was ich am Anfang des Monats gelesen habe. Es ist einfach so viel passiert rund um die Feiertage. Ich habe aber einiges geschafft. Besonders wichtig für mich ist, dass ich es geschafft habe „Ein Lied von Eis und Feuer“ und „House of Night“ zu beenden. Auf den letzten Drücker, aber beendet ist beendet.

Eine Enttäuschung war für mich „Dear Life“, es hat einfach mich eine andere weniger Klischee belastete Handlung erhoffen lassen. „Rumo“ dagegen war super, das Hörbuch hatte ich schon vor ein paar Monaten angefangen und hatte jetzt endlich Zeit es zu Ende zu hören. Die letzten 4 Stunden waren einfach der Hammer! Es war so spannend und so bildlich, ich habe teilweise nur zugehört und nicht nebenbei gemacht. Ich werde mir auf jeden Fall das Buch dazu kaufen.

Wenn ihr noch mehr zu meinem Jahreszielen lesen wollt, dazu gehörte unter anderem die beiden Reihen zu beenden, dann einfach hier auf meinen Rückblick klicken.

Frohes Neues und natürlich Frohes Lesen!

Jahresziele Rückblick 2018

Wie vielleicht einige von euch noch wissen, habe ich mir zum Anfang des Jahres ein paar Jahresziele gesetzt. In der Hoffnung, dies würde mich dazu verleiten einige Reihen zu beenden und meinen SuB abzubauen. Was nun daraus geworden ist könnt ihr hier nachlesen.

Ich hatte mir verschiedene Ziele gesetzt. Ich wollte 12 fantastische Bücher lesen, also jeden Monat eins,ich wolte 20 Bücher lesen, die ich schon besitze, 5 Bücher noch ein mal lesen und zwei Reihen beenden.

12 fantastische Bücher lesen

Ich habe es geschafft die Bücher heraus zu suchen, die ich in diesem Jahr am besten fand. Leider habe ich zu erstaunlich wenigen eine Rezension verfasst. Das werde ich im nächsten Jahr unbedingt nachholen müssen. Aber erst einmal zu den Büchern, ich kann euch all diese Bücher nur empfehlen und verlinke euch die Rezension, falls vorhanden.

  1. „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl
  2. „Schlaft gut ihr fiesen Gedanken“ von John Green
  3. „How to be a Bawse“ von Lilly Sighn
  4. „Dear martin“ von Nic Stone
  5. „Looking for Alaska“ von John Green
  6. „Two short stories“ von Ariel Bisset
  7. „Die 131/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ von Walter Moers
  8. „Mein Sommer auf dem Mond“ von Adriana Popescu
  9. „Save Us“ von Mona Kasten
  10. „An Absolutly Remakable Thing“ von Hank Green
  11. „Dein Leuchten“ von Jay Asher
  12. „Am Abend vor dem Meer“ von Khaled Hosseini

5 Bücher noch einmal lesen

Gerade so hingehauen, aber auch nur, weil das letzte Buch so kurz war und doch so gut, dass ich es nachdem ich es das erste Mal gelesen habe gleich ein zweites Mal gelesen habe.

  1. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green
  2. „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von J.K. Rowling
  3. „Verfall Band 1“ von April Nierose
  4. „Harry Potter and the philosopher’s Stone“ von J.K. Rowling
  5. „Am Abend vor dem Meer“ von Khaled Hosseini

20 Bücher lesen, die ich schon besitze

Das hat nicht ganz so hingehauen, mein SuB hat zwischendurch ganz schön abganommen, aber auch nur, wenn ich die Bücher gelesen habe, die ich mir gerade gekauft habe oder aussortiert habe, aber nicht, weil ich die „alten“ Bücher gelesen habe.

  1. „Gone Girl“ von Gillian Flynn
  2. „Nachtzug nach Lissabon“
  3. „Perlenmedailon“ von Sabine Weigand
  4. „Hochzeit zu verschenken“ von Sophie Kinsella
  5. „Die Wanderhure“ von Iny Lorentz
  6. „House of Night 9“ von P.C. und Kristin Cast
  7. „Die Tore der Welt“ von Ken Follet
  8. „Die Helden des Olymp 4“ von Rick Riordan
  9. „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown
  10. „Die Kastellanin“ von Iny Lorentz
  11. „Elfing“
  12. „Mind Games“ von Jana Oliver

Beendete Reihen

Vorgenommen hatte ich mir ja die „House of Night“- und die „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe zu beenden, das hat auch ganz gut geklappt, auch wenn ich dafür im Dezember noch einen ziemlichen Endspurt hinlegen musste. Aber die Reihen sind beendet und ich kann mich daran mache andere Reihen in angriff zu nehmen.

Ich habe außerdem noch ein paar andere Reihen beendet bzw. bin auf dem neusten Stand

  • „Die Helden des Olymp“ von Rick Riordan
  • „Verfall“ von April Nierose
  • „Rizzoli and Iles“ von Tess Gerritsen
  • „Mythos- Academy“ von Jennifer Estep
  • „Scythe“ von Neal Shusterman
  • „Die Illuminae-Akten“ von Jay Kristoff und Amie Kaufman
  • „Die Kleine Katze Chi“ von Kanata Konami

Leseziel

Außerdem hatte ich mir noch ein Leseziel von 50 Büchern gesetzt. Dieses Ziel hatte ich schon im April erreicht und bin zum Ende des Jahres auf 178 Bücher laut Goodreads gekommen. Dazu kommen noch ca. 20 Comics. Bevor ihr jetzt durchdreht, weil 176 ist eine menge Bücher. Ich arbeite erst seit August Vollzeit und war davor Studentin und hatte, besonders als klar wurde, das ich mein Studium abbreche, nichts anderes zu tun als zu lesen. Und auch jetzt habe ich die Wochenenden nur zum lesen und ich pendle auch noch zwei mal die Woche nach Bremen, da habe ich auch nochmal Zeit zum lesen. Außerdem zählen bei Goodreads Mangas als Bücher und einen Manga habe ich in ca 30 bis 60 Minuten durch.

Rezensionsexemplare

Wie ihr wisst, kann man als Buchblogger Rezensionsexemplare beantragen. Hier sind all , die ich dieses jahr bekommen habe:

Rückblickend war 2018 zu mindestens vom Lesen her ein sehr erfolgreiches Jahr. Auch wenn mein Blog teilweise sehr vernachlässigt wurde, aber das sollte in 2019 besser werden. Dieser Rückblick hat mich richtig motiviert im nächsten Jahr weiter zu lesen und mehr zu bloggen.

Rezension zu „Dear Life – Lass mich wieder lieben“ von Meghan Quinn

Liebe ist nichts für Feiglinge!

Als Neujahrsvorsatz beginnen Hollyn, Carter, Daisy und Jace mit dem „Dear Life“-Programm, das seinen Teilnehmern helfen will, ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in die Hand zu nehmen. Mit der Zeit erkennen die vier Fremden, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie anfänglich dachten, und es entwickeln sich nicht nur echte Freundschaften, sondern auch weitaus stärkere Gefühle. Aber Liebe braucht Mut und Vertrauen und beides müssen die vier erst mühsam wieder lernen.

Bild und Text vom Lyx Verlag

Ich habe dieses Buch als e-book von Lyx über NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen.

Wenn du dieses Buch siehst, was erwartest du da? Wenn du den Klappentext liest, dir den Verlag anschaust und dich dann an die Bücher erinnerst, die du schon aus dem Verlag gelesen hast. In solchen Momenten erinnere ich mich meist nur an die richtig guten Bücher, das Cover ist ein bisschen Kitschig, aber der Klappentext hat mich da schon wieder hoffen lassen. Hoffen auf eine inspirierende Geschichte, in der die Hauptcharaktere die Hindernisse überwinden, die ihnen in den Weg gelegt wurden und am Ende gestärkt ins weitere Leben ziehen. Ich kann schon mal so viel verraten inspirierend fand ich das ganze nicht.

Also wo fange ich den an bei diesem Buch, denn mich hat so einiges gestört, aber zwischen durch hat mir auch mal was gefallen.

Beginnen wir bei den Charakteren. Hollyn, sie nach nur einem Jahr ehe Witwe geworden, Carter, er wird gezwungen bei diesem Programm teilzunehmen, eigentlich ist er zu cool für so was, Daisy, ein naives Mädchen, das noch nie irgendwas mit der Außenwelt zu tun hatte, da ihre Oma sie während ihrer Kindheit davon total isoliert hat, und Jace, der gerade seine Tochter zur Adoption freigegeben hat, weil er ihr nicht das zuhause bieten konnte, das sie verdient hat.

Da wir hier zwei Frauen und zwei Männer haben ist doch klar was jeder Durchschnitts Autor hier macht. Genau Pärchen bilden und zwar nicht wie es den Figuren vielleicht gut getan hätte, nein so das irgendwann merkwürdige und meiner Meinung nach völlig übereilte und unnötige Sexszenen zustande kommen, ohne dabei Lgbtq+ Charaktere zu haben.

Dann sollte man meinen, die Handlung wird durch die weiter Entwicklung der einzelnen Charaktere vorangetrieben. Nur nicht bei diesem Buch, es passiert irgendwie ständig was, aber die Hauptpersonen entwickeln sich nicht weiter, sie wachsen nicht an ihren Aufgaben. Bis sie es kurz vor Schluss dann doch tun, weil das Programm muss ja erfolgreich abgeschlossen werden. Übrigens noch so ein Schwachpunkt der Handlung. Dieses Programm wirkt schlecht durchdacht und nur als Notlösung wie sich die Charaktere kennenlernen bzw. in Kontakt bleiben. Man bekommt von dem eigentlichen Programm nicht mit, nur diese merkwürdigen Briefe, die jeder Teilnehmer am Ende einer Sitzung schreiben muss.

Es gab aber zwischen durch auch mal Szenen, da fand ich die Handlung einfach nur süß. Es gibt so ein paar Seiten, da hat man einfach nur Spaß.

Geschrieben hat Meghan Quinn ihr Buch ziemlich gut, sie kann gut mit Worten umgehen und beweist auch bei schwierigen Szenen Geschick.

Fazit

Insgesamt habe ich mich eher durch das Buch gequält und das fand ich ziemlich schade, da die Idee echt Potenzial hat und sie auch gut schreibt. Wenn sie jetzt auch noch so gut plotten wie schreiben könnte, dann hätte sie eine neue Leserin gewonnen. Leider ist das nun mal nicht so, sie verlässt sich zu sehr auf Klischees, die dann auch noch nur halb so gut ausgeführt werden wie bei anderen. Leider kann ich euch das Buch nur dann empfehlen, wenn ihr total auf Klischee steht und nie etwa anderes lesen wollt.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Meghan Quinn

Übersetzung: Melike Karamustafa

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 2018

Preis (e-book): 8,99 €

Verlag : Lyx

ISBN: 978-3-7363-0866-4

Seitenanzahl im e-book: 544

Rezension zu „Grindelwalds Verbrechen – Das Originaldrehbuch“ von J.K. Rowling

Dies ist die Fortsetzung zu „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und ein Spin-Off zu Harry Potter. Nur damit ihr vorgewarnt seid.

In »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« wurde der mächtige schwarze Magier Gellert Grindelwald mit Unterstützung des Magizoologen Newt Scamander gefasst. Doch jetzt gelingt Grindelwald die Flucht und er beginnt Anhänger um sich zu scharen. Sein wahres Ziel – die Herrschaft von reinblütigen Hexen und Zauberern über alle nichtmagischen Wesen – ist nur den wenigsten von ihnen bekannt.
Um diesen Plan zu durchkreuzen, wird Newt von Grindelwalds größtem Widersacher um Hilfe gebeten: Albus Dumbledore. Als Newt einwilligt, ahnt er noch nicht, welche Gefahren vor ihm liegen, denn die Kluft, die sich durch die magische Welt – selbst durch Familien und Freunde – zieht, wird immer tiefer.

Bild und Text vom Carlsen Verlag

Ich habe das Buch gelesen, nachdem ich den Film gesehen hatte. Da ich den Film nicht so toll fand hatte ich nicht ganz so hohe Erwartungen an das Buch, wollte es aber haben, da es sich so schön im Regal macht.

Das beste an diesem Buch ist die Aufmachung! Es fängt schon mit dem Cover an, man kann es einfach stundenlang anstarren und entdeckt immer noch was neues. Im Buch selbst sind Zeichnungen von Tierwesen. Es ist einfach schön gemacht und mit viel Liebe zum Detail. Das macht den zweiten Band schon einmal besser als den ersten, da fehlte mir ein bisschen die Details.

Inhaltlich ist das Buch nicht besser als der Film, was für eine Überraschung. Mir ist nur eine Sache aufgefallen, die ich im Film nicht mitbekommen habe, einer der Charaktere hat einen deutschen Akzent, das wird im Drehbuch extra dazu geschrieben, und in der deutschen Synchronisation ist das nicht heraus zu hören. Aber sonst ist das Buch vielleicht etwas für Fans von Fantheorien, denn man kann super alles nachlesen, was für die Handlung wichtig ist und wie was gemeint ist.

Das Buch lässt sich echt gut lesen. Ich habe zuerst gezögert als ich mein erstes Drehbuch gelesen habe, aber dies ist mittlerweile mein drittes und habe keine Probleme damit. Ein Punkt gegen ein Drehbuch spricht ist, dass dieses schnell durch gelesen und trotzdem relativ teuer sind.

Fazit

Das Buch ist super gemacht, aber nur was für Fans. Wenn es einem nur um die Handlung geht, dann sollte man beim Film bleiben, man verpasst nichts. Wer jedoch überlegt ob dieses Buch es Wert ist in seine Harry Potter Sammlung aufgenommen zu werden, der kann es sich getrost kaufen und wird seine Freude an diesem Buch haben.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: J.K. Rowling

Originalsprache: Englisch

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 2018

Preis (Hardcover): 19,99 €

Verlag : Carlsen

ISBN: 978-3-551-55709-4

Seitenanzahl im Hardcover: 304

Rezension zu „Der Welten-Express 1“ von Anca Sturm


*** Eine atemlose Reise, angetrieben von Kohle, Dampf … und Magie! Willkommen im WELTEN-EXPRESS! ***
BAND 1: Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen … ***

Text und Bild vom Carlsen Verlag

Mir wurde dieses Buch über NetGalley vom Carlsen Verlag als e-book zur Verfügung gestellt.

Das erste was ich von diesem Buch gehört habe war, dass es wie Harry Potter ist. Das möchte ich von Anfang an klar stellen, dies ist kein Harry Potter 2.0 und wenn man so an das Buch heran geht macht man sich nur das Buch kaputt.

Aber worum geht es eigentlich? Es geht um den Welten-Express. Ein magischer Zug, der von dem letztem magiemächtigem Menschen erschaffen wurde. Es gibt also keine Magie im Harry Potter Sinne. Dieser Zug ist ein Internat für Kinder aus aller Welt, die dafür bestimmt sind großes zu erreichen und auch daran glauben großes erreichen zu können. Flinn Nachtigall gehört nicht zu diesen Menschen. Sie will nur ihren Bruder suchen, der vor ein paar Jahren verschwunden ist und als der Zug in dem Bahnhof auftaucht wo ihr Bruder das letzte mal war ist sie einfach eingestiegen. Der Direktor lässt sie 2 Wochen mitfahren, bis der Zug wieder bei ihrem Zuhause vorbeifährt und in diesen zwei Wochen begleiten wir Flinn, entdecken die Welt rund um den Zug und versuchen ihren Bruder zu finden.

Mir hat das Buch gut gefallen, da es ein sehr interessante Idee als Grundlage hat und auch ganz gut ausgeführt ist. Es gibt einige Punkte, die mir bisher nicht ganz so gut gefallen haben, aber insgesamt ist die Handlung schlüssig, nicht zu vorhersehbar und der alters Gruppe angemessen ohne für „Ältere“ *hust, hust, bestimmt nicht diese 20 Jährige, dabei ist das nicht alt, aber im Gegensatz zu 10 Jahren… * langweilig zu sein. 

Gerade zum Ende hin hatte ich immer mehr Motivation dieses Buch zu lesen und zu beenden. Ich wollte wissen wie es weiter geht, will ich immer nicht, aber dazu muss ich wohl auf den zweiten Teil warten.

Der Schreibstil von Anca Sturm war gut zu lesen und einfach zu verstehen. Es wurde nicht sonderlich viel Spannung aufgebaut, aber man hat sich auch nicht gelangweilt.

Fazit

Dieses Buch hat mir an sich gut gut und gefallen. Es ist nun keins, dass mit Harry Potter verglichen werden sollte, da dann die Anforderungen zu hoch sind. Aber das Buch ist definitiv gut für zwischen durch oder, wenn man abends Lektüre vor dem Schlafen gehen braucht.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Anca Sturm

Originalsprache: Deutsch

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 2018

Verlag : Carlsen

ISBN: 978-3-551-65411-3

Seitenanzahl im Hardcover: 384

Rezension „Shadow and Bone“ von Leigh Bardugo


Soldier. Summoner. Saint. Orphaned and expendable, Alina Starkov is a soldier who knows she may not survive her first trek across the Shadow Fold—a swath of unnatural darkness crawling with monsters. But when her regiment is attacked, Alina unleashes dormant magic not even she knew she possessed.
Now Alina will enter a lavish world of royalty and intrigue as she trains with the Grisha, her country’s magical military elite—and falls under the spell of their notorious leader, the Darkling. He believes Alina can summon a force capable of destroying the Shadow Fold and reuniting their war-ravaged country, but only if she can master her untamed gift.
As the threat to the kingdom mounts and Alina unlocks the secrets of her past, she will make a dangerous discovery that could threaten all she loves and the very future of a nation.
Welcome to Ravka . . . a world of science and superstition where nothing is what it seems.

Bild und Text von Square Fish

Dies ist der erste Band der Grischa Reihe, die auch auf deutsch erschienen ist und im Carlsen Verlag zu finden ist.

Von dieser Reihe habe ich viel gutes gehört und da ich ständig die Bücher sehe hatte ich mir auch vorgenommen, dieses Bücher endlich zu lesen, doch den entscheidenden Anstoß hat dann meine Arbeitskollegin geben, als sie mir erzählte, dass man diese Bücher günstig auf Amazon bekommt im Schuber inklusive Karte. 

Gelesen habe ich diese Bücher auf Englisch, da ich nun mal die Englisch Kenntnisse dafür besitze, ich weiß, dass nicht jeder in der Lage ist flüssig Fantasy Texte auf Englisch zu lesen, aber inhaltlich kann ich euch dennoch ein bisschen was dazu erzählen.

In dieses Buch begleiten wir Alina, eine Weise, ein Soldatin, ein Kartenzeichnerin. Zusammen mit ihrem Regiment überfallen wird zeigt sich ihre wahre Stärke, von der nie jemand etwas bemerkt hatte. Sie ist eine Grisha, sie gehört auf Grund ihrer magischen Begabung, von der Art, die selbst für Grisha selten ist, zur Elite des Landes. mit ihrer Gabe könnte sie ihre Welt retten oder sie ins Chaos stürzen.

Ich habe gebraucht um in der Welt anzukommen und zu verstehen worum es geht, aber Alina weiß auch nicht worum es geht, also habe ich mich zu mindestens nicht ganz so allein gefühlt mit meiner Unwissenheit. Aber auch das hat sich nach der Hälfte des Buch gelegt, ich habe die Strukturen verstanden und auch das gesellschaftliche System wurde deutlicher. Man konnte auch deutlich merken wie Alina mit ihrer Gabe gewachsen ist und hatte nicht auf ein mal eine starke Protagonistin, sondern merkte wie und warum sie wachsen musste.

Man konnte in diesen Buch auch wieder ganz deutlich Klischee herauslesen, aber sie waren gut genutzt. Die unwissende, die in eine neue Welt geschmissen wird, hat mir einfach geholfen die Welt besser zu verstehen. Natürlich ihr bester freund in den sie verliebt ist und der neue mysteriöse in den sie sich auch verknallt. Auch wenn ich davon aus gehe, dass sich die Sache schnell klärt, habe ich bisschen Angst vor einem Liebesdreieck, denn das möchte ich nicht unbedingt in diesem Buch lesen, aber vielleicht löst sie es im zweiten Band ja gut.

Gerade zu beginn des Buch habe ich es nur aufgrund des Schreibstils gelesen. Es ist einfach so gut geschrieben und es mach so viel Spaß es zu lesen. Auch das Englisch hat mir kaum Probleme bereitet und ich musste kaum Wörter nachschlagen. Es war so einfach in das Buch abzutauchen und zu vergessen was um mich herum passiert.

Fazit

Das Buch war ein super Auftakt für die Grisha Reihe, auch wenn ich mir an der ein oder anderen stelle etwas mehr Erklärungen gewünscht hätte. Aber insgesamt ist es ein herausragend geschriebenes Buch, mit einer guten Handlung.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Leigh Bardugo

Originalsprache: Englisch

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 2012

Verlag : Square Fish

ISBN: 978-1-250-02743-6

Seitenanzahl im Taschenbuch: 358

Leseplanung Dezember 2018

Und los geht es mit der letzten Leseplanung des Jahres.

Um meine Jahresziele zu erreichen müsste ich noch zwei Bücher rereaden, zwei House of Night Bände beenden und drei Bände das Lied von Eis und Feuer, da dass eher knapp wird und ich nicht davon ausgehe, dass ich das schaffen kann, werde ich mich anderen Büchern zu wenden, die ich lesen Möchten

Zum einen die Bücher, die ich gerade Lese:

1.“Outlander 5- Das flammende Kreuz“ von Diana Gabaldon

Eine Freundin von mir hat mich dazu angestiftet endlich mit der Reihe weiter zu lesen, da gerade im 5. Band so viel passieren wird und ich bin gespannt, aber ich muss mir für dieses Buch mir mal ein Wochenende frei schaufeln um es im ganzen lesen zu können.

2.“Shadow and Bone“ von Leigh Bardugo

Dieses Buch möchte ich möglichst noch in den ersten Dezembertagen beenden, da die Arbeitkollegin, die umbedingt wollte, dass ich dieses Buch lese, anfang Dezember wieder da ist. Es ist bisher einfach so gut! Ich lese es auf englisch und es ist einfach wunderbar geschrieben und auch recht einfach zu verstehen. Wer es nicht weiß, dies ist die Grisha Reihe und da ich irgendwann auch mit der Krähen-Reihe(?) anfangen möchte habe ich mir nun vorgenommen, zuerst die Grisha reihe zu beenden, es stehen auch schon alle drei Bände in meinem Regal sie müssen nur noch gelesen werde.

3.“Psyche? hat doch jeder!“ von Lena Kuhlmann

Dieses Titel interessiert mich schon seit er in unserer Bibliothek einziehen durfte und nun habe ich ihn mir endlich ausgeliehen. Ein Therapeutin erklärt ein bisschen was über die Psyche und den Alltag als Therapeutin, bisher finde ich es sehr spannend und bin gespannt wie informativ und lehrreich ich das Buch am Ende empfinde.

4.“Der Welten-Express 1″ von Anca Sturm (Rezensionsexemplar)

Über dieses Buch habe ich sowohl gutes als auch schlechtes gehört und da wollte ich mir einfach mal selbst eine Meinung bilden. außerdem dachte ich, dass dieses Thema vielleicht gut in die Adventszeit passt und entspannend zum lesen ist.

Außerdem stehen noch folgende Bücher auf meiner Liste:

„Dear Life – Lass mich wieder lieben“ von Meghan Quinn (Rezensionsexemplar)

Ich fand dieses Buch klang sehr interessant, da es um Neujahrsvorsätze und dem Start eines Neuen Lebens geht und ich diese Themen immer sehr interessant finde, genaueres solltet ihr Mitte des Monats in meiner Rezension finden. 

„Die Todeskönigin“ von Sarah Beth Durst (Rezensionsexemplar)

Letztes Jahr habe ich den ersten Band dazu rezensiert und fand ihn klasse, da konnte ich zu dem zweiten Band nicht nein sagen, nun bin ich gespannt ob ich den zweiten Band auch so gut finde wie den ersten, da der erste nur Vorgeschichte war und nun mich neue Charaktere erwarten. Dies ist eine der wenigen Fantasy Reihen, die mich fast schon zum Fangirlen bringt, dementsprechend freue ich mich auf diesen Band, meine Rezension zum ersten Band könnt ihr hier lesen.

Ich hoffe, das ich es schaffe all diese Bücher zu lesen und wünsche euch ein schöne Adventszeit. Frohes Lesen.