Es gibt Möglichkeiten wie ihr euch beliebt machen könnt beim Bibliothekspersonal. Und ich als ultimativer Insider verrate euch jetzt ein paar, weil ich so großzügig bin und nicht um mir und meinen Kollegen das Leben ein bisschen zu erleichtern. Naja eigentlich sind es eher Dinge die du machen solltest um dich nicht unbeliebt zu machen, aber auch das ist schon mal Gold wert, glaub mir.

Wenn du nicht weißt wo die Bücher herkommen gib sie jemanden, der es weiß.

Klingt logisch, ist es aber anscheinend nicht. Wenn du ein Buch aus dem Regal ziehst, ist erst mal nichts falsch daran. Dafür sind die Bücher ja da. Nimm dir gerne so viele du tragen kannst. Auch wenn du dich dann umentscheidest, kein Problem. Passiert mir auch ständig, dass ich Buch dann doch nicht jetzt mitnehmen will oder ein besseres zu dem Thema gefunden habe. Was dann aber zum Problem wird, ist wenn du nicht mehr weißt wo hin damit. Dann stellst du dein Buch nicht einfach irgendwo ins Regal zurück, denn auch wenn die Regal täglich aufgeräumt werden, übersieht man schnell ein falsch gestellt wurden. Das wird dann zum Problem, wenn dieses Buch gesucht wird und keiner weiß wo noch gesucht werden soll.

So können in den Bücherhallen in Hamburg (Zentralbibliothek) Bücher zurückgeben werden, wenn sie nicht ausgeliehen wurden

Also was machst du dann, wenn du ein Buch hast von dem du nicht weißt wo hin damit? Einfach einem Mitarbeiter geben, in meiner Bibliothek ist der beste Platz dafür vorne am Verbuchungstheken, also dort wo du auch Bücher auch zurückgibst und ausleihst, denn dort haben wir schon viele Bücher, die wir am nächsten Tag einstellen müssen, da macht dein Buch auch keinen großen Unterschied. Wenn es so etwas in deiner Bibliothek nicht gibt, dann einfach einen Mitarbeiter nett fragen, ob er für dich das Buch zurückstellen könnte. Einige Bibliotheken haben auch extra Ablageflächen für so etwas. Einfach nachfragen, wir freuen uns nur, dass wir es hinterher nicht suchen müssen.

Höre auf das was das Personal dir sagt!

Eine tolle Form, wie die Regeln in Hamburg noch einmal erklärt werden

Auch das klingt wieder logisch, aber ist noch nicht bei allen angekommen. Wenn dir ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin sagt, dass du aufhören sollst Kekse zu essen, dann hörst du auf Kekse zu essen und entschuldigst dich! Wenn dir gesagt wird, dass momentan kein PC-Platz frei ist, fragst du entweder wann denn einer frei sein könnte und bedankst dich oder du bedankst dich und machst was anderes. Wir wollen keine Diskussion mit dir, denn dann wirst du uns unsympathisch und die Diskussion bringt niemanden etwas, da wir schon die Fakten geliefert haben und daran auch nichts ändern können.

Ein bisschen Geduld

Aus der Kinderbibliothek in der Zentralbibliothek der Bücherhallen in Hamburg

Wenn die Bibliothek keine Selbstverbuchung hat, musst du alles ausgeliehene bei der Verbuchungstheke abgegeben, das weißt du vermutlich schon. Aber wenn du nur deine Medien auf den Tisch knallst und dann in die Bibliothek stürmst und am besten ein „den Rest bitte verlängern“ hinten dran hängst, dann machst du dich wieder unbeliebt. Wenn du jedoch stehen bleibst, dann können wir dir nicht nur sagen, was du noch auf dem Konto hast, welche Gebühren noch ausstehen und ggf. noch was verlängern, du bekommst häufig sogar noch ein lächeln von uns, weil unsere Arbeit zu mindesten anerkannt wird.

Gebühren und Mahnungen

Es gibt ein Phänomen, das ich immer wieder gerne Beobachte, Menschen regen sich eher über kleine Beträge auf als über größere. Es gibt immer wieder Menschen, die Regen sich über jeden Cent auf, den sie zahlen müssen und das ergibt für mich keinen Sinn, denn letztlich sind sie ja selber Schuld. Du willst keinen Euro für eine Reservierung zahlen? Reserviere kein Buch, warte bis es wieder im Regal steht und du schnell genug bist um es auszuleihen. Du willst keine Verzugsgebühren zahlen? Gib dein Buch Rechtzeitig ab und Verlängere es. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, aber bei den meisten Bibliotheken reicht eine Mail oder ein Anruf und die Sache ist erledigt.

Eine Sitzecke in der Bibliothek in Bremerhaven und ich bin dezent neidisch

Und was machst du wenn du eine Mahnung bekommen hast? Nun du schnappst dir die Bücher und gehst in die Bibliothek. Vergiss nicht ein volles Portmonee mitzunehmen und lies vorsichtshalber die Mahnung noch einmal gründlich. So bekommen wir die Bücher wieder und die Gebühren stehen auch nicht mehr auf dem Konto. Dadurch ist der unangenehme Part schnell für alle vorbei.

Trinkgeld

Und Trinkgeld ist eine ganz schwierige Sache, wir schätzen die Geste sehr. Wirklich, aber wir arbeiten im öffentlich Dienst, wir dürfen nicht mal einen Cent annehmen, denn das kann als Bestechung ausgelegt werden. Es ist für mich immer eine sehr unangenehme Situation, wenn ich jemanden erklären muss, dass ich nichts annehmen darf. Was wir annehmen dürfen ist selbstgemachtes. Also Kuchen, Kekse und auch gebasteltes ist kein Problem.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.